Laut MIT-Startups hat der Aufwärtstrend des Krypto-Mainstream-Interesses im letzten Herbst begonnen

Seit Herbst 2019 ist das Interesse am Krypto-Handel gestiegen.

Cryptocurrency hat seit letztem Herbst – bevor die COVID-19-Maßnahmen in Kraft traten, so die Floating Point Group (FPG), eine am MIT konzipierte algorithmische Handelstechnologie, – einen Anstieg der Aufmerksamkeit im Mainstream und auf Bitcoin Revolution erlebt.

„Ein zunehmender Teil unserer eingehenden Aussichten sind etablierte Branchenteilnehmer, die aus den Devisen-, Aktien- und Derivatemärkten kommen“, erklärte FPG-Mitbegründer Kevin March gegenüber Cointelegraph am 28. Mai, nachdem er bestätigt hatte, dass das Interesse am Mainstream-Kryptohandel gestiegen ist.

Neue Geschäfte auf Bitcoin Revolution machen

Krypto-Währungsgelegenheit klopft an

In Übereinstimmung mit der US-Regulierung bietet FPG institutionellen Akteuren eine Reihe von Werkzeugen, APIs und anderen Technologien zur Handelsautomatisierung. Im März wurden Ähnlichkeiten beim eingehenden Interesse am Krypto-Handel festgestellt.

Er fügte hinzu, dass er dies ausarbeitete:

„Die Krypto-Währungsmärkte bieten einen neuartigen und attraktiven Geschäftszweig, der reif ist für Möglichkeiten für Vermögensverwalter und eine auffällige Möglichkeit, zusätzliche Kunden für Dienstleistungsanbieter zu gewinnen.
Mit einem Preisanstieg von mehr als 170% von seinem Coronavirus-induzierten Tiefstand im Jahr 2020 hat Bitcoin in den letzten Wochen das Interesse einer Reihe traditioneller Marktakteure an der Branche zum Ausdruck gebracht, darunter der milliardenschwere Hedgefonds-Gründer Paul Tudor Jones.

Der Trend begann im vergangenen Herbst

Obwohl die Kryptowährungen seit den COVID-19-Maßnahmen steigende Preise und Aufmerksamkeit erfahren haben und die Angst im März 2020 weltweit zunahm, sah FPG das Interesse an Krypto im 4. Quartal 2019 zu steigen beginnen, sagte March. „Die Covid-19-Pandemie scheint auf diesen Trend kaum Auswirkungen gehabt zu haben“, sagte er und fügte hinzu:

„Tatsächlich könnte die Untätigkeit, die mit der Arbeit von zu Hause aus verbunden ist, vielen der relevanten Entscheidungsträgern die Neigung geben, über den Tellerrand hinauszuschauen und neue strategische Initiativen wie den Einstieg in Krypto-Währungen in Betracht zu ziehen“, sagte er und fügte hinzu.
Letzte Woche zog FPG 2 Millionen Dollar von einer Reihe von Investoren an, darunter der AngelList-Gründer Naval Ravikant.

Dieser Beitrag wurde unter Aktien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.